Vom Pfahl befriedigt – Cybersex oder Realität?

SM-Geschichte: Vom Pfahl befriedigt – Cybersex oder Realität?

Erotische Geschichten aus deutschen Sexchat Portalen

Nervös und doch in Vorfreude klappt Dorothea ihren Laptop zu. Hatte sie doch soeben auf den nächsten Tag spontan mit ihrer Chatbekanntschaft ein erotisches Date vereinbart, bei dem sie sich mal persönlich gegenüber stehen wollen, ob sie vielleicht den Cybersex auch real zusammen erleben wollen? Alles andere würde sich bestimmt dann ergeben, ob oder ob nicht… wie auch jede weitere Frage sich fast von allein beantwortet.

Es war jetzt bereits weit nach Mitternacht. Mit dem Samstag scheint es ihr, ein heißes Wochenende für sie begonnen. Die Sexfantasien beim Sex-Chat dauerten bis in die erste Nachtstunde hinein, worauf beide nahezu unwillkürlich sich fragten, nach so viel gemeinsamen Stunden sollten sie wenigstens einmal es real miteinander treiben. Nun beim Duschen kam Dorothea in den Sinn, wenn ihre Chatbekanntschaft nur annähernd gebaut war wie er sich oft beschrieb… dann sie zusammen nur halbwegs die Leidenschaft beim Sex aufbringen… es wird geil… das Date wird für sie der Hammer. Obwohl sie zuvor beim Chat einige Höhepunkte bereits erleben konnte, hatte sie das Bedürfnis mit viele Duschgel und heißem Wasser es sich noch einmal richtig geil zu machen. Entspannt in befriedigter Müdigkeit tapse sie dann anschließend zum Bett. Kuschelte sich in die Decke ein, fiel beim Streicheln der Brüste gleich in den Schlaf.

War es nun Traum oder was auch immer, Dorothea konnte unendliche Zärtlichkeit an ihrem Körper genießen. Das Bedürfnis verweigerte aus dem Traum zu erwachen, obwohl sie das himmlische Gefühl sehr intensiv erlebte, aber Träume auch noch beim Erwachen als äußerst real empfunden werden können… also warum soll sie jetzt dem Traum ein Ende machen? Bereitwillig ließ sie sich von der Zärtlichkeit verwöhnen, ließ das Kribbeln ihrer Brustspitzen in den Bauch ausstrahlen… akzeptierte wie das Kneten ihrer Brüste den Verstand verdrängte… wie der Hauch von sanften Händen ihr Gesicht überall berührte, bis sie blind nur noch Gefühle erlebte.

Nie war ihr so bewusst gewesen, welche Auswirkung so viel feinfühlige Hingabe über ihren Bauch sich auf sie auswirken kann. Die Küsse um den Bauchnabel spürte sie immer noch, obwohl diese bereits bis zu ihren Beinen angelangten. Nichts brauchte ihre Schenkel öffnen und doch gelangte das Kribbeln einer tanzenden Zunge bis zu ihrem Kitzler. Die Brüste bebten unter den unbeschreiblichen Händen. Der Bauch saugte und strahlte in den ganzen Körper eine himmlische Erregung. Die Zunge auf ihrem Kitzler jagte ihr eine elektrisierende Ladung Begierde in den Kopf als wäre ihr Verstand überall Körper angelangt… als dann noch etwas heißes die Lippen ihrer Spalte öffnen, katapultierte es sie zum Höhepunkt der Zärtlichkeit, dass sie glaubte bereits an der Spitze angelangt zu sein… jedoch schlängelnd wanderte die Zunge in ihr Zentrum… Dorothea spürte die Spitze bis in den Bauch… und doch war sie überall zu spüren… auf den Brüsten… sie trommelte auf den Nippeln… spielte in ihrem Bauchnabel… spürbar in allen Winkeln ihres Inneren… stieß diese heiße Zunge fortwährend durch die nasse Spalte… wo immer sie sein sollte… es trieb ihre Erregung und die Orgasmen immer höher hinauf, wie es sich Dorothea zuvor nie hätte erträumen lassen.

Als gerade Dorothea glauben wollte zu wissen, wieso Engel fliegen können… packten riesige Pranken zu und schleuderten sie durch das helle Licht. Aufgefangen von enormen Kräften landendete sie auf einem Pfahl, der mit geilster Präzession zwischen den Schenkeln in ihre Spalte eindrang. Ob sie von männlicher Gier gestoßen wird oder sie auf unbändige Art ritt, für Dorothea war es lediglich der unvorstellbare Sturz zum nächsten Höhepunkt.

Die Triebfeder harter Potenz stößt Dorothea im Ritt durch die Lüfte, ohne sich aus ihr zu lösen, um dann noch tiefer in sie einzudringen. Diese enorme Kraft packt sie an den Beinen, zieht sie hinauf, dass für Dorothea die Welt auf dem Kopf steht. Es reißt ihre Beine auseinander, dringt steif und doch in der Größe wachsend zwischen die Schenkel… füllt mit jedem Stoß ihren Bauch noch mehr aus.

Besitzergreifend schnappen Hände ihre Brüste… was auch immer treibt es wild mit den Nippeln, obwohl das harte Glied sich stürmisch im Busen vergnügt. Für Oben oder Unten hat Dorothea jede Wahrnehmung längst verloren. Eine Hand führte ihren Kopf… ein mächtiges Glied reibt und treibt es fordernd auf ihrem Gesicht. Bereitwillig leckt Dorothea was sie erhaschen kann. Greift mit beiden Händen nach einem riesigen Exemplar, das dennoch in ihrem Mund seinen Platz findet. Besessen vom Zwang nach Befriedigung packen ihre das Gehänge eines potenten Stieres, das sie nur mit beiden Händen umfassen kann. Das Treiben des monströsen Bullen in ihrem Mund reicht ihr bald nicht mehr. Dem Wahnsinn nahezu verfallen… von unten bis in den ganzen Bauch gestoßen… schlagen mächtige Hoden auf ihren Hintern ein… treibt etwas feurig sein geiles Spiel mit ihren Brüsten… jagt etwas in ihrem Mund den letzten Verstand aus dem Kopf… lässt sich Dorothea nur noch fallen… stürzt in ihrer Geilheit von einem Höhepunkt zum anderen… zieht die tierische Potenz an den Hoden tief in den Mund hinein… saugt und leckt an der animalischen Kraft, als könnte sie damit das Feuer vom Vulkan in ihr damit löschen.

Lava statt Blut breitet sich in ihrem furiosen Leib aus, verbrennt das Hirn zur ungezügelten Leidenschaft. Gestoßen durch die himmlische Hölle… getrieben von mitreißender Urgewalt… gejagt von unstillbarem Verlangen… überflutet sie plötzlich der glühende Lebenssaft tierischer Geilheit, bis schlussendlich zur Erlösung für Dorothea die Leidenschaft im unwirklichen Wahnsinn explodiert, um schließlich zwischen Himmel und Hölle in glückliche Zufriedenheit zu fallen.

Sonnenstrahlen kitzeln ihre Nase. Mit einem seligen Lächeln öffnet Dorothea zwinkernd die Augen. Durch die Rollos scheint ein bisschen die Sonne. Nach so einem geilen Traum war ihr egal wie spät es gewesen ist. Es ist Samstag, was für sie sowieso ausschlafen bedeutet. Gemütlich noch ein paar Dinge erledigen, dann kann abends das heiße Wochenende mit der Chatbekanntschaft fortgesetzt werden.

Das Handy meldete ihr den Eingang einer Mail. Sie musste unweigerlich an das Date am Abend denken, als würde sie von ihrer Bekanntschaft zum Vorspiel jetzt eine Nachricht erhalten. Der Absender… er war es wirklich… sie lächelte erwartungsvoll… musste unbedingt das Mail lesen:

Guten Morgen Dorothea!
Konntest du dich vom ersten Date gut erholen?
Ich hoffe wir werden uns spontan wieder mal treffen.

Hab einen entspannten Sonntag!

Wir lesen voneinander,

bis dann :-*

Verwundert blickte Dorothea auf den Wecker: 13:13 SONNTAG

Sexchat deutsch: Geile Erotikchats und versaute Geschichten

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.